+++Hitzeschlacht auf dem Faustballplatz+++
Tobias Buck bereitet den Angriff für Hannes Buck (links) vor. Vorne beobachtet Sören Pape die Situation. Foto: Thomas Schult

+++Hitzeschlacht auf dem Faustballplatz+++

SV Armstorf mit Sieg und Niederlage

Sören Pape spielte einen soliden Part in der Abwehr und zeichnete sich durch eine sichere Ballannahme aus. Axel Bremer (4) beobachtete die Situation. Foto: Thomas Schult

Armstorf. In der sengenden Mittagssonne fand der vorletzte Doppelspieltag der Feldsaison der 2. Faustball Bundesliga, Staffel Nord statt. Der SV Armstorf verteidigte zwar den zweiten Tabellenplatz, verpasste jedoch die große Chance, die Vizemeisterschaft vorzeitig einzufahren. Im Derby gegen den SV Düdenbüttel ließen es die Heimischen an der nötigen Kampfkraft fehlen und verloren verdient in 1:3-Sätzen. Auch in der zweiten Partie gegen den TuS Wickrath taten sich die Gastgeber sehr schwer, gewannen am Ende knapp mit 3:1-Sätzen.

SV Armstorf – SV Düdenbüttel 1:3: Gegen die Gäste von der anderen Seite der Oste wirkten die Armstorfer fahrig. Bis zum zwischenzeitlichen 6:6 liefen sie permanent einem Rückstand hinterher. Einzig auf die Angaben von Björn Buck konnte sich das Team von Trainer Fred Brunk verlassen. Er beging den einen – entscheidenden – Fehler weniger als sein Gegenüber Malte Oldhafer. Mit 11:9 holten sich die Heimischen den ersten Satz. In dem Maße wie Björn Buck die nötige Länge in seinen Schlägen fehlte, legte Oldhafer an Präzision zu. Düdenbüttels zweiter Rückschläger Jörn Martens packte noch ein paar sehenswerte Bälle dazu und die Gäste gewannen die Durchgänge zwei und drei jeweils mit 11:5. Im vierten Durchgang kämpften sich die Armstorfer nach anfänglichem Rückstand noch bis auf 6:7 heran. Danach lief bei ihnen nichts mehr zusammen. Düdenbüttel nutzte jede noch so kleine Schwäche gnadenlos aus und sicherte sich den Satz mit 11:6. Die Chance zur Revanche von der 2:3-Hinspielniederlage war damit geplatzt.

Hannes Buck kommt gerade noch unter den Ball, eine gute Vorbereitung für den Rückschlag sieht anders aus. Foto: Thomas Schult

SV Armstorf – TuS Wickrath 3:1: Armstorf ging wie ein angezählter Boxer in das zweite Spiel. Die Beine wirkten schwer und der Aufsteiger wehrte sich nach Kräften, spielte zwischenzeitlich über seine Verhältnisse. Den ersten Satz gewannen die Armstorfer mit 12:10 nur dank ihrer größeren Erfahrung und weil am Ende die Fehlerquote bei den Gästen anstieg. Der zweite Durchgang war ein zähes Ringen beider Teams um jeden Ball. Wickrath lag ständig in Führung, die Armstorfer machten sich oft selbst das Leben schwer. Erst beim Zwischenstand von 10:10 gelang ihnen der Ausgleich. Die folgenden beiden Satzbälle der Gäste wehrten sie noch ab, verloren dann doch mit 12:14. Im dritten Satz sah alles nach einem Durchmarsch der Armstorfer aus. Mit 8:3 führte die Brunk-Truppe bereits, kassierte dann fünf Punkte infolge zum zwischenzeitlichen 8:8. Björn Buck machte den Sack schließlich zu und der SV gewann mit 11:8. Damit war der Widerstand der Gäste gebrochen. Im Schnelldurchgang holten sie sich den vierten Satz mit 11:5 und behalten damit vor dem letzten Spieltag zwei Punkte Vorsprung auf Platz drei in der Tabelle.

Trainer Fred Brunk war nicht immer zufrieden mit der Leistung seines Teams. Am Ende hat es dann doch zu zwei Punkten gereicht. Foto: Thomas Schult

Armstorf setzte ein: Björn Buck, Hannes Buck, Sören Pape, Joshua Brandt, Tobias Buck, Axel Bremer und Spielertrainer Fred Brunk

Bericht von Thomas Schult.